Weltspartag 2018: Warum sich nachhaltiges Sparen lohnt

Am 30. Oktober 2018 ist Weltspartag. Ein Tag mit dem Ziel, den Gedanken an das Sparen zu erhalten und an die nächsten Generationen weiterzugeben. Seit fast 100 Jahren laden Geldinstitute am letzten Werktag im Oktober dazu ein, gespartes Geld zur Bank zu bringen. Warum es sich besonders lohnt, wenn man Sparen nachhaltig angeht, und was es mit dem Weltspartag auf sich hat, erklären wir in diesem Beitrag.

Die Zukunft des Sparens ist grün!
Die Zukunft des Sparens ist grün! Foto: Pixabay

Übersicht

1. Weltspartag – was ist das?

2. Weltspartag heute

3. Sparen in der Krise

4. Nachhaltig Sparen: Ökologisch und Sozial

5. Der BaumSparVertrag – Wald sparen am Weltspartag

 

Der Weltspartag wurde bereits 1924 eingeführt und in Italien ausgerufen. Auf dem ersten internationalen Sparkassenkongress in Mailand erklärte das Weltinstitut der Sparkassen den letzten Werktag im Oktober zum weltweiten Spartag. In Deutschland fällt dieser Tag oft auf den 30. Oktober, denn in vielen Bundesländern ist der 31. Oktober, der eigentliche Termin, durch den Reformationstag bereits ein Feiertag. Das macht aber nichts, denn obwohl der Weltspartag von Beginn an international ausgelegt war, waren Umsetzung und Planung schon immer Sache der nationalen Sparkassenverbände.

Der Weltspartag sollte nicht nur dazu dienen, die Menschen zum Sparen zu animieren – er hatte und hat vor allem einen pädagogischen Aspekt und stand ganz im Zeichen der Finanzerziehung. Wer früh beginnt zu sparen, der kann sich später etwas leisten, so die Devise. So mancher erinnert sich vielleicht noch daran, als Kind mit dem Sparschwein unter dem Arm sein erstes Erspartes am Weltspartag zur Bank gebracht zu haben, vielleicht im Tausch gegen Luftballons oder andere Werbegeschenke. Sparen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe, mit der man am besten früh beginnt: das war und ist Ziel des Weltspartags.

 

Mittlerweile ist der Aspekt der Finanzerziehung ein wenig in den Hintergrund getreten. Sparkassen in Deutschland laden zwar immer noch zum Weltspartag ein und versuchen besonders Kindern die Bedeutung des Sparens näher zu bringen. Auch für manche erwachsenen Sparer hat der Weltspartag auch heute noch zumindest symbolischen Wert: Für viele ist es ein Tag, um endlich mit dem Sparen für einen lang ersehnten Wunsch anzufangen, oder mit der Vorsorge für die Zukunft zu starten. In den meisten europäischen Ländern ist der Weltspartag aber eher in Vergessenheit geraten. Dafür boomt er allerdings in anderen Teilen der Welt, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern: Aserbaidschan, Georgien oder Mexiko und Mosambik haben den Weltspartag gerade erst eingeführt.

 

Nachhaltig Investieren zum Weltspartag
Nachhaltig investieren zum Weltspartag. Foto: Kat Yukawa/unsplash.com

 

Trotz des aktuell niedrigen Zinsumfeldes hängen die Deutschen an ihrem Sparbuch. Auf einem klassischen Sparbuch „parken“ Anleger*innen Erspartes – die Zinsen, die sie hierfür erhalten, schrumpfen seit Jahren und befinden sich auf einem Rekordtief. Klassisches Sparen wird immer schwieriger. Hinzu kommt, dass viele Anleger*innen ihr Geld nachhaltig oder sozial anlegen wollen. Beim Sparbuch haben sie aber oft keinen Einfluss auf die Verwendung ihrer Einlagen und können nicht kontrollieren, ob mit ihrem Geld nicht eventuell umweltschädigende oder sozial fragwürdige Investitionen getätigt werden.

 

Wer sicher sein möchte, dass sein Gespartes nicht in Rüstungsgeschäfte oder Atomkraft gesteckt wird, der macht sich auf die Suche nach sozialen und ökologischen Angeboten und findet mittlerweile ein breites Angebot. Laut dem Forum für Nachhaltige Geldanlagen (FNG) erreichte das Anlagevolumen für nachhaltige Geldanlagen in Deutschland im letzten Jahr einen neuen Rekordwert und lag bei rund 171 Milliarden Euro.

Das Thema „Grüne Investments“ ist also auch zum Weltspartag 2018 in aller Munde und Claudia Tober, Geschäftsführerin des FNG, erklärt: „Nachhaltige Investments bieten privaten wie auch institutionellen Anlegern eine doppelte Rendite. Die Motive sind vielfältig, Verfolgung ethischer Wertvorstellungen, Reputation, Glaubwürdigkeit und Risikovermeidung um nur einige zu nennen. Zu einer ganzheitlichen Bewertung eines Investments gehören Nachhaltigkeitskriterien.“ Aber auch hier ist stets Vorsicht geboten: Nicht überall, wo grün draufsteht, ist auch grün drin! Wer sich für nachhaltige Geldanlagen interessiert, sollte sich gut informieren und auf Transparenz beim Anbieter achten. Zur Orientierung finden Sie hier 5 Schritte zur nachhaltigen Geldanlage.

 

Wald sparen zum Weltspartag
Investor*innen in Wälder können ihren Bäumen und Renditen beim Wachsen zusehen.

 

Wir finden: Geld sparen und Wald sparen – das ist nachhaltig und passt gut zusammen! Mit unseren Waldsparprodukten wollen wir den traditionellen Sparbüchern und Tagesgeldkonten etwas entgegensetzen. Weil wir glauben, dass Wald die beste Möglichkeit ist, Geld nachhaltig zu investieren und sprichwörtlich wachsen zu sehen. 

ForestFinance gehört zu den führenden Anbietern von Walddirektinvestments in Europa: Wir ermöglichen Investitionen in Aufforstungen für Umwelt, Klima und Artenschutz. Zum Beispiel mit unserem BaumSparVertrag: Hier bestimmen Sie selbst, wie viel brachliegende Fläche wir in Panama für Sie in Wald umwandeln. Ein Investment in eigenen Wald ist bereits ab 38 Euro monatlich möglich.

Mit jedem Baum, den wir für Sie pflanzen, schaffen Sie wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Und: Dank Ihres Investments haben Menschen fair bezahlte Arbeitsplätze in einer Region, in der diese selten sind. Unsere Wälder werden garantiert nachhaltig bewirtschaftet und sind alle zertifiziert. Zudem schaffen BaumSparer keine eintönigen Monokulturen, sondern biodiverse Wälder, die dauerhaft bestehen bleiben. 

Wir pflegen Ihren Wald, der durch Ihr Investment in Panama aufgeforstet wird, und ernten nach 25 Jahren  Edelhölzer daraus – natürlich selektiv und ohne Kahlschlag! Damit helfen Sie einerseits nachhaltig Wald zu schaffen und erhalten Erlöse aus dem Holzverkauf.

Nachhaltig Sparen zum Weltspartag 2018: Wenn Sie sich für den BaumSparVertrag oder ein anderes nachhaltiges Investment interessieren, können Sie gerne kostenlos und unverbindlich unsere Infobroschüre zu nachhaltigen Waldinvestments anfordern:

Gratis Infomaterial anfordern

Wir machen Wald – machen Sie mit! 

 

Online Redaktion | janina.mai@forestfinance.de

ist Teil des Kommunikationsteams bei ForestFinance. Sie schreibt gerne über Nachhaltigkeitstrends, Tiere und Grünes im Netz.

3 Kommentare zu “Weltspartag 2018: Warum sich nachhaltiges Sparen lohnt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .