5 Tipps für nachhaltige Ostern – in guten wie in schlechten Zeiten

Der Frühling kommt gemächlich ins Rollen, die Feiertage stehen vor der Tür – doch in diesem Jahr ist für viele Familien einiges anders: Besuche bei den Großeltern, Gottesdienste und geplante Reisen fallen aufgrund von Kontaktsperren und anderen Vorsichtsmaßnahmen ins Wasser. Vielen fällt zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung die Decke auf den Kopf. Tipps für eine gute Zeit zuhause haben wir bereits hier für Sie zusammengetragen. Gerade jetzt kann es aber wichtig sein, die kommenden Feiertage auch zu Hause zu etwas Besonderem zu machen – vor allem für Kinder! Mit unseren jährlichen Tipps für nachhaltige Ostern wollen wir alle dazu ermutigen, ein schönes, grünes Osterfest in den eigenen vier Wänden zu feiern und dabei unsere Umwelt zu schonen.

Wie das geht, lesen Sie in unseren 5 Tipps für grünere Ostern!

Trotz Corona nachhaltige Ostern feiern: Wir zeigen wie es geht! Foto:Annie Spratt 

1. Bio-Eier statt Käfighaltung

Nahe liegend und wichtig: Achten Sie beim Kauf Ihrer Ostereier auf Bio-Siegel und Kennzeichnung. Die Ziffern 0 bis 3 verweisen auf die Haltungsart der Hühner, das anschließende Kürzel auf das Herkunftsland.

Eierkennzeichnung: Bio-Eier statt Käfighaltung für nachhaltige Ostern.
Die Eierkennzeichnung gibt Auskunft über die Haltung der Tiere.

Seit 2012 ist Käfighaltung in der EU verboten, die sogenannte Kleingruppenhaltung ist allerdings weiterhin erlaubt. Bei der Produktion von Bio-Eiern gelten immerhin die strengsten Regeln: Die Tiere dürfen nicht in Käfigen gehalten werden, haben vier Quadratmeter Auslauf, Platz auf Sitzstangen und einen Stall mit Stroh, Holzspänen und Sand. Auch die hier verwendeten Futtermittel müssen aus ökologischer Landwirtschaft stammen. Bunt bemalte Eier, die man zur Zeit in jedem Supermarkt fertig kaufen kann, unterliegen nicht den Kennzeichnungsregeln für rohe Eier. Als Käufer kann man nicht erfahren, aus welcher Haltungsform die Eier stammen – also lieber Finger weg! Wer dieses Jahr lieber ganz auf Eier verzichten möchte, der schaut am besten hier vorbei und lässt sich von pflanzlichen Alternativen inspirieren.

2. Mit natürlichen Farben färben

Gefärbte Eier sind also von der Kennzeichnungspflicht ausgenommen. Sowieso viel besser: Selber färben! Besonders Kindern macht das besonders viel Freude. Am besten färben Sie auf ganz natürliche Arte und Weise, statt mit umstrittenen Azofarbstoffen und anderen chemischen Farben. Hibiskusblüten geben ein blasses Himmelblau, Kurkuma leuchtet goldgelb, rote Beete führt zu einem natürlichen Rot und der Klassiker, die Zwiebelschale, zaubert ein sattes Goldbraun auf die Eierschale. Weitere Farbrezepte & Tipps finden Sie hier.

Nachhaltige Ostern mit selbst bemalten Ostereiern.
Die Natur hat die schönsten Farben! Foto:pixabay

3. Nachhaltige Ostern mit fairer Schokolade aus gutem Kakao

Zum Osterfest 2019 wurden in Deutschland insgesamt 220 Millionen Schokoladen-Osterhasen gefertigt. Das ist schon eine ganze Menge, vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Hasen auch hierzulande aus  Massenkakao mit zweifelhafter Herkunft gefertigt werden. Schokoladenprodukte mit dem Fairtrade-Gütesiegel garantieren zumindest einen Mindestpreis für die Kakaobauern und -bäuerinnen.

Zudem ist es gerade jetzt wichtig, kleine Produzenten im Einzelhandel zu unterstützen – viele kleine Manufakturen leiden unter den Zwangsschließungen, haben für Ostern vorproduziert und stehen vor großen Herausforderungen.

Ramona Gustmann und Georg Bernardini, Chocolatiers aus Bonn/Oberkassel, führen die Schoko-Marke Georgia Ramon und verarbeiten Rohkakao von ForestFinance.  Foto: Hagen Willisch

Den Einzelhandel unterstützen – mit echt guter Schokolade

Seit Jahren fertigt der bekannte Chocolatier Georg Bernardini in seiner Schokoladenmanufaktur Georgia Ramon unter anderem die leckere ForestFinest Milchschokolade aus unserem nachhaltigen Panama-Kakao. Durch die Corona-Krise ist der Einzelhandel fast vollständig zusammengebrochen und damit auch der Vertrieb der edlen Georgia Ramon Schokoladen-Produkte. Gemeinsam mit Georg Bernardini und Georgia Ramon bieten wir Ihnen deshalb eine besondere Aktion:

Im Online Shop von Georgia Ramon können Sie mit dem Rabattcode „ForestFinance“ Schokoladen mit einem Sonderrabatt von 15 % bestellen!

Der Code ist bis zum 31.05.2020 gültig.

4. Fleischfrei, regional & saisonal zum Osterbrunch

Auch wenn der Osterbrunch in diesem Jahr vielleicht kleiner ausfällt als sonst – Traditionen, wie das gemeinsame Osterfrühstück, machen die Feiertage auch im kleinen Kreis zu etwas Besonderem. Beim Schlemmen konzentriert man sich dabei am besten auf Lebensmittel, die nicht einmal um die halbe Welt transportiert werden mussten, um auf dem Ostertisch zu landen. Champignons, Lauch, Spargel, und Spinat haben im April ihren großen Auftritt! Saisonale Rezepte für ein nachhaltiges Ostermenü finden Sie zum Beispiel hier. Ganz traditionell wird an Karfreitag auf Fleisch verzichtet – sowieso schon gut für Klima und Umwelt. Aber auch beim Kauf von Fisch und Meerestieren sollten Sie auf Siegel und Herkunft achten. Sehr hilfreich ist dabei der Fischratgeber des WWF: hier können Sie ganz bequem online prüfen, ob der Kauf einer bestimmten Fischart unbedenklich ist. Rotbarsch zum Beispiel sollten Sie ganz vom Speiseplan streichen – der ist nicht nur aufgrund von Überfischung stark gefährdet, bei seinem Fang werden außerdem Jahrtausende alte Kaltwasserkorallen zerstört.

Spargel! Für ein nachhaltiges Ostermenü auf Saisonalität achten.
Spargel hat ab April seinen großen Auftritt! Foto: pixabay

5. Plastikfreies Osternest und natürliche Dekoration

Besonders Kindern macht das Basteln für die Osterzeit großen Spaß. Statt auf künstliches Ostergras und Deko-Teilen aus Plastik  sollten Sie aber auch hier lieber auf natürliche Materialien zurückgreifen: Moos und Gräser machen sich im Körbchen viel besser als billiges Plastikgras und sorgen für nachhaltige Ostern. Noch ist sogar genug Zeit um sich frisch-grünes Ostergras selbst zu ziehen! Eine Anleitung für eine dekorative Schale mit Weizengras für den Ostertisch finden Sie hier. Aus Kartonresten, Tonschalen oder einer Camembert-Verpackung lassen sich wunderbare Osterkörbchen basteln und bei einem Frühlingsspaziergang mit der Familie kann man wunderbar Zweige, Blumen und andere Materialien zum Verzieren einsammeln.

Basteln mit natürlichen Materialien
Basteln mit Naturmaterialien: Nicht nur nachhaltig, sondern auch besonders schön, finden wir. Foto:pixabay

Bonus-Tipp: Ein nachhaltiges Oster-Geschenk!

Haben Sie jetzt Lust auf Schokolade bekommen? Im TreeShop finden Sie feinste Leckereien aus nachhaltig produziertem ForestFinance-Edelkakao von der Kuvertüre bis zur Tafel. Noch schokoladiger wird es beim ChocolateTree: Für nur 40 Euro pflanzen wir für Sie einen Baum und Sie erhalten fünf Tafeln Schokolade aus feinstem ForestFinance-Kakao! Ein nachhaltiges Ostergeschenk, dass sie bequem von zu Hause aus bestellen können:


Wir wünschen Ihnen frohe, nachhaltige Ostern und viel Spaß beim Kochen und Basteln!

Online Redaktion | janina.mai@forestfinance.de

ist Teil des Kommunikationsteams bei ForestFinance. Sie schreibt gerne über Nachhaltigkeitstrends, Tiere und Grünes im Netz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .