ForestFinance überschreitet 10-Millionen-Baumgrenze

ForestFinance macht Wald – und das seit 1995. Was das konkret heißt? Wir haben zehn Millionen Bäume gepflanzt! Und täglich kommen neue Bäume hinzu.

 

Im Grunde ist es mit Bäumen wie mit Kindern: Die ersten Lebensmonate, Worte, Schritte werden minutiös festgehalten, gebannt verfolgt und für die Ewigkeit gespeichert. Mit jedem Jahr wird die Dokumentation grobmaschiger, aber natürlich nicht weniger liebevoll!

Genauso ging es uns mit unseren Bäumen: Die erste Million haben wir 2009 noch in Ehrfurcht gefeiert und den millionsten Baum in Panama City in Anwesenheit des panamaischen Umweltministers gepflanzt. Als wir merkten, dass es dem Baum in der Stadt nicht so gut ging, haben wir ihn aufs Land gebracht und ihn im Garten unseres Besucherzentrums angesiedelt, wo er seitdem prächtig gedeiht. Die zweite, dritte, vierte Million liefen wie alle folgenden unter „etc.“ …

 

Der millionste Baum von ForestFinance in Panama.
Kleines Bild: Sophie Arias, die Tochter des 2009 amtierenden Umweltministers Javier Arias, half damals den millionsten ForestFinance-Baum zu pflanzen. Er wurde in Panama City unter den Blicken vieler Ehrengäste gepflanzt, durfte aber sechs Jahre später umziehen. Denn als wir merkten, dass ihm das Großstadtleben nicht bekam, holten wir ihn da raus und brachten ihn ins Eco-Village, das ForestFinance-Besucherzentrum in Las Lajas. Hier gedeiht er – wie man sehen kann – prächtig. Fotos: ForestFinance

 

ForestFinance hat mehr als zehn Millionen Bäume gepflanzt

Jetzt haben wir wieder eine Zahl, die uns bewusstmacht, was wir zusammen mit unseren Investor*innen alles erreicht haben: Wir haben Anfang des Jahres 2018 die 10-Millionen-Baumgrenze überschritten! Mehr als 10.000.000 Bäume wachsen dank unserer Kund*innen und Mitarbeiter*innen in vier Ländern, auf zwei Kontinenten!

In Panama, Peru, Kolumbien, Vietnam haben wir damit nicht nur Wälder geschaffen, sondern auch das Leben der Menschen und Tiere vor Ort verändert: Wir haben 7.500 Hektar aufgeforstet – Flächen, auf denen früher Rinder grasten, oder auf denen schon seit Jahren nichts mehr wuchs, weil der Boden ausgelaugt war. Kein Mensch fand hier Arbeit, kaum ein Tier Nahrung, Wasser keinen Halt. ForestFinance hat mit seinen Projekten das Leben in diesen Regionen nachweislich verbessert.

 

Zehn Millionen Bäume bewirken viel – im Kleinen wie im Großen:

  1. Sie beeinflussen das lokale Klima und schützen den Boden vor Erosion.
  2. Sie helfen dem Boden, seine Funktion als Wasserspeicher zu erfüllen und tragen zu seiner Verbesserung bei – vor allem die Akazien, die in Kolumbien den Boden mit Stickstoff anreichern und auch für anspruchsvolle Pflanzen wieder fruchtbar machen.
  3. Unsere zehn Millionen Bäume binden mehr als zwei Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid.
  4. Mehr als 150 Mitarbeiter haben dank der Aufforstung und Bewirtschaftung der Wälder durch ForestFinance qualifizierte, sichere Arbeitsplätze, überdurchschnittliche Einkommen, können sich auf Sozialleistungen verlassen, fortbilden und innerhalb des Unternehmens Karriere machen. Viele andere haben je nach Saison – ob gerade gepflanzt, geerntet, Samen gesammelt, Feuerschneisen geschlagen werden müssen etc. – Arbeit, auf deren Regelmäßigkeit sie sich verlassen können.
  5. In den Regionen, in denen ForestFinance Bäume pflanzt, leben viele Tiere und Pflanzen, die es in den Tropen immer schwerer haben, ein Zuhause zu finden, in dem sie ungestört wachsen und gedeihen können. Darüber wacht unsere Biodiversitätsbeauftragte, Sabine Wischnat, und liefert die Daten zu unserem Biodiversitätsbericht, der alle zwei Jahre aktualisiert wird.
  6. Und last but not least: Zehn Millionen Bäume haben ForestFinance bislang ermöglicht, mehr als sechs Millionen Euro an Investor*innen auszuzahlen!

 

Bedeutung der zehn Millionen ForestFinance-Bäume
Die Bäume, die wir seit 1995 rund um die Welt gepflanzt haben, tragen Tag für Tag dazu bei, das Klima zu schützen und das Leben von Menschen zu verbessern. Foto: ForestFinance/Sergio Ramirez

Zehn Millionen Bäume machen für die Welt einen Unterschied. Elf Millionen auch, zwölf, dreizehn etc. sowieso. Aber auch diese werden wir sehr wahrscheinlich wieder nur ruhig nickend zur Kenntnis nehmen und zielstrebig die 20 ins Visier nehmen.

 

Unsere Mitarbeiter*innen schicken uns regelmäßig Fotos von Tieren, die sie in den ForestFinance-Wäldern sichten. Dieses Faultier entdeckte unsere Biodiversitätsbeauftragte in Panama, Sabine Wischnat. Foto: Sabine Wischnat
Unsere Mitarbeiter*innen schicken uns regelmäßig Fotos von Tieren, die sie in ForestFinance-Wäldern sichten. Dieses Faultier entdeckte unsere Biodiversitätsbeauftragte in Panama, Sabine Wischnat. Foto: Sabine Wischnat

Übrigens: Zu den zehn Millionen gepflanzten Bäume kommen bei ForestFinance noch viele andere, die wir nie durchgezählt haben, auf unseren Schutzflächen in den Tropen und auch in Deutschland. Darauf wachsen zum Teil uralte Wälder, die wir nicht bewirtschaften und vor jeglichem Eingriff schützen. Gerade in diesen natürlichen und ursprünglichen Ökosystemen spielt jeder einzelne Baum eine wichtige Rolle, die wir – wenn auch im Stillen, ganz ohne Blogbeitrag oder Pressemitteilung – sehr zu schätzen wissen.

 

 

 

 

 

 

 

betreut seit 2008 das Kundenmagazin ForestFinest und sämtliche Printprodukte als Redakteurin und Autorin. Sie schreibt am liebsten über nachhaltig Gutes, das sich für Mensch und Umwelt rechnet.

2 Kommentare zu “ForestFinance überschreitet 10-Millionen-Baumgrenze

  1. Hallo an das Team,
    ich bin sehr angetan von dem Gelesenen. Demnächst , im September will ich nach Südamerika reisen. Ich habe es allerdings noch nicht geschafft, Kontakt aufzunehmen. Ich möchte gerne ForestFinanz- Plantagen, Besucherzentren und auch anderes Mögliche besuchen! Wie geht das und wo muß ich mich dazu melden? Das ist meine Frage?

    Ich würde gerne eine Art Praktikum oder etwas anderes machen. Gibt es die Möglichkeit? Ich bin 54, Rentnerin mit MS und habe viel Zeit, die Welt zu bereisen, so lange ich noch so fit bin wie jetzt.

    Mit herzlichen Grüßen
    Marion Hertwig- Wiesner

    1. Liebe Frau Hertwig-Wiesner,

      vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihr Interesse an unserer Arbeit! Ein Praktikum ist bei uns leider nicht möglich, jedoch können Sie unsere Waldprojekte in Panama besuchen. Dazu stellen wir gerne den Kontakt zu unseren Kollegen in Panama her. Bitte schreiben Sie noch einmal direkt an info@forestfinance.de, damit unser Kundenservice Sie hierbei unterstützen kann.

      Herzliche Grüße

      Kristin Steffan
      Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar zu Kristin Steffan Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .