Insektenfreundlicher Start in die Balkonsaison

Im ForestFinance-Team gibt es kaum jemanden, der sich nicht für Natur und Umwelt begeistert. Selbst beim Begrünen des Balkons achten die meisten von uns darauf, Pflanzen auszusuchen, die Insekten guttun. So wie Nina Rattay, unsere Kommunikationsmanagerin, die hier kurz über ihre allfrühjährliche Pflanzaktion berichtet.

 

Nina Rattay läuet auf ihrem Balkon mitten in der Bonner City die Pflanzsaison ein. Foto: privat
Nina Rattay läutet auf ihrem Balkon mitten in der Bonner City die Pflanzsaison ein. Foto: privat

 

Ich begrüne jedes Jahr im Frühling meinen kleinen Balkon. In der Stadt wohnen und etwas zum Insektenschutz beitragen, dass schließt sich meiner Meinung nach nicht aus. Auch mit Kleinigkeiten und geringem Aufwand kann jeder sich beteiligen und gleichzeitig selbst davon profitieren. Der Blick auf meine Blumen ist außerdem deutlich schöner als auf das Dach meiner Nachbarn …

Klicken Sie auf die Galerie, um zu sehen, was andere Teammitglieder gepflanzt haben:

 

Dabei habe ich mich dieses Mal – zugegeben wegen des etwas mageren Angebots meines Blumenhändlers, der aber so schön fußläufig erreichbar ist … – für die etwas weniger insektenfreundlichen, dafür aber sehr hübschen Stiefmütterchen und für einige Kräuter entschieden.

Neben die Stiefmütterchen habe ich in diesem Jahr Rosmarin gepflanzt, der – im Gegensatz zu den hübschen Blümchen – Insekten Nahrung bietet. Foto: NIna Rattay
Neben die Stiefmütterchen habe ich in diesem Jahr Rosmarin gepflanzt, der – im Gegensatz zu den hübschen Blümchen – Insekten Nahrung bietet. Foto: Nina Rattay

Ich pflanze immer zwischen all die bunten Blumen auch ein paar Kräuter. Einige davon haben sich als wahre Schutzgeister erwiesen:

  • Rosmarin vertreibt – wie Bohnenkraut und Salbei – Blattläuse.
  • Salbei schützt überdies die anderen Pflanzen vor Raupen und Schnecken.
  • Basilikum – hält Wepsen und Mücken fern, was an gemütlichen Sommerabenden auf dem Balkon durchaus eine Wohltat ist.
  • Minze – soll vor allem Ameisen abschrecken, aber im Grunde pflanze ich sie, um sie Tees oder Limonaden hinzuzufügen.
  • Lavendel mag ich besonders gerne. Die Pflanze gilt auch als ökologischer Schädlingsbekämpfer, aber vor allem ziehen die lila Blüten mit ihrem herrlichen Duft Bienen und Schmetterlinge an. Werde ich mir sofort holen, sobald „mein Holländer“ sie wieder im Angebot hat.  

 

Und das Allerbeste an meinem Mini-Kräutergarten: Dank des Eigenanbaus, spare ich es mir, abgepackte Kräuter im Supermarkt zu kaufen und ernte einfach frisch von meinem Balkon.  

Wie geht es weiter?

Damit ist unsere Insektenwoche beendet, nicht aber unser Engagement für die Sechsbeiner. Wir hoffen, dass wir Ihnen Lust gemacht haben, im eigenen Garten oder auf dem heimischen Balkon ein Insektenhotel aufzustellen oder insektenfreundliche Blumen zu pflanzen. Berichten Sie uns doch per Kommentar oder auf unserer Facebook-Seite von Ihren Aktionen!

Übrigens hat der NABU gerade eine passende Aktion gestartet: den „Insektensommer“, die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland. Naturfans sind bundesweit aufgerufen das Summen, Brummen und Krabbeln in ihrer Umgebung vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden. 

Zum Weiterlesen:

Leitung Kommunikation | nina.rattay@forestfinance.de

Nina leitet bei ForestFinance die Kommunikation. Ihr Lieblingsbaum ist der Kakaobaum – weil er so schön und faszinierend ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .