ForestFinance gewinnt den Deutschen CSR-Preis

Wir haben gewonnen! ForestFinance ist mit dem Deutschen CSR-Preis 2018 in der Kategorie „Globale Verantwortung“ ausgezeichnet worden. Harry Assenmacher, Gründer und Geschäftsführer, und Nina Rattay, Leiterin der Kommunikationsabteilung, besuchten am Montag, den 8. Oktober, die feierliche Preisverleihung in Stuttgart.

ForestFinance-Gründer und -Geschäftsführer nahm den CSR-Preis gemeinsam mit Nina Rattay, Leiterin der Kommunikationsabteilung, in Stuttgart entgegen. Foto: ForestFinance
ForestFinance-Gründer und -Geschäftsführer nahm den CSR-Preis gemeinsam mit Nina Rattay, Leiterin der Kommunikationsabteilung, in Stuttgart entgegen. Foto: ForestFinance

Vor den Augen der über 300 Ehrengäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, der Zivilgesellschaft und den Medien nahm Harry Assenmacher den Preis für ForestFinance entgegen. „Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn auf diese Art und Weise unsere Geschäftsidee gewürdigt wird. Wir versuchen seit über 25 Jahren mit unserem Geschäftsmodell eine durchgängig nachhaltige Wirkung zu erzeugen – für alle Beteiligten. Dazu gehört zuallererst die Natur, die Menschen in unseren Projektländern weltweit und natürlich unsere Investoren, ohne die das Ganze nicht möglich wäre. Wir schaffen Win-win-win mit Wäldern, Kakao und Agroforst. Eine tolle Würdigung auch für das ganze Team“, erklärte Assenmacher.

Auf der Preisverleihung wurden wir und unsere Philosophie mit diesem schönen Film von ForStoryvorgestellt. Ein schöner Einblick in die Welt von ForestFinance, den wir mit Ihnen teilen möchten! Video Credit: forStory (München)

Jury würdigt professionelles Konzept der Nachhaltigkeit mit CSR-Preis

Juryvorsitzender Phillip Keil, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ), hob bei seiner Erläuterung besonders hervor, dass ForestFinance durch sein überzeugendes Konzept, das sehr transparent von Anfang bis Ende die Lieferkette beteilige und bei den einzelnen Produktionsschritten durchgehend auf die Corporate Social Responsibility (CSR) bedacht sei, herausgestochen hat. Als Begründung gab die Jury weiterhin an, dass bereits die Bewerbung des Bonner Unternehmens Verständnis und ein entsprechend professionelles Konzept der Nachhaltigkeit (beispielsweise die beschriebene Triade aus Ökonomie, Soziales, Ökologie) gezeigt habe.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Deutschen CSR-Forums statt. Der Deutsche CSR-Preis würdigt Unternehmen und unternehmensähnliche Institutionen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich durch nachhaltiges Wirtschaften auszeichnen.

2 Kommentare zu “ForestFinance gewinnt den Deutschen CSR-Preis

  1. Gratuliere zur Auszeichnung!
    Wie weit sind Ihre Projekte aber auch sozio-ökonomisch und ökologisch zum Beispiel durch CCBS zertifiziert?
    Mit freundlichen Grüßen, Hildegard scholz

    1. Liebe Frau Scholz,

      herzlichen Dank! Selbstverständlich sind unsere Projekte auch durch unabhängige Drittorganisationen zertifiziert.

      1. FSC

      Der Forest Stewardship Council® – oder kurz FSC® – ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die sich den Erhalt der Wälder durch umweltverträgliche und nachhaltige Bewirtschaftung zum Ziel gesetzt hat. Dazu hat der FSC ein weltweit gültiges Siegel für Holz entwickelt, das z.B. durch die Rainforest Alliance überprüft wird. Den FSC unterstützen zahlreiche Umweltschutzorganisationen und Gewerkschaften. Mehr dazu unter: http://www.forestfinance.de/footer-nav/fsc/

      2. UTZ

      UTZ Certified ist eine unabhängige Stiftung mit Hauptsitz in Amsterdam, die seit 2002 neben Kakao auch Kaffee und Tee zertifiziert. Mit dem UTZ-Label werden nur solche Agrarprodukte ausgezeichnet, die nachhaltig unter strengen ökonomischen, sozialen und ökologischen Voraussetzungen angebaut und vermarktet werden. Das UTZ-Zertifizierungssystem ermöglicht es Produzenten, nachzuweisen, dass sie verantwortungsbewusst handeln und garantiert Verbrauchern umweltbewusste Qualität.

      ForestFinance-Kakaoprojekte sind sowohl in Panama (seit 2014) als auch Peru (seit 2018) UTZ-zertifiziert.

      3. Gold Standard

      Seit 2012 hat die Gold Standard Foundation den CarbonFix Standard übernommen und ihr Portfolio auf diese Weise um die Komponenten „Landnutzung“ und „Wälder“ ergänzt. Mit dieser ergänzten Gold Standard Version 3.0 verfolgt die Stiftung den ganzheitlichen Ansatz, alle Leistungen nachhaltig bewirtschafteter Landschaften anzuerkennen und zu belohnen – von nachhaltiger Ressourcengewinnung in der Agrar- und Forstwirtschaft, dem Schutz von Biodiversität bis hin zum Wasserschutz und sozialer Fairness. Das Gold Standard Komitee investiert nur in Projekte, die unabhängig, validiert und verifiziert sind, so dass die Glaubwürdigkeit und die Integrität der Kompensationsprojekte garantiert werden kann. Drei unserer Projekte sind mit eben diesem Gold Standard ausgezeichnet – ForestFinance ist mit CO2OL damit der einzige Anbieter, der über ein solches Portfolio verfügt!

      4. CCBA

      Die Standards der CCBA (Climate, Community & Biodiversity Alliance), die Climate, Community & Biodiversity Standards, werden vor allem für positive Effekte für Klima, Regionalentwicklung und Artenvielfalt vergeben, so auch mit der Auszeichnung „Gold“ an unser Aufforstungsprojekt in Panama (2010–2015). Die Zertifizierung wird durchgeführt von der Rainforest Alliance.

      Herzliche Grüße

      Kristin Steffan
      Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .