Auf dem Holzweg: Von der Ernte bis zum Möbel

Die Holzwertschöpfungskette bei ForestFinance: Vom Baum zum Stamm, vom Stamm zum Brett, vom Brett bis zur fertigen Sauna! Quelle: ForestFinance Frankreich
Die Holzwertschöpfungskette bei ForestFinance: Vom Baum zum Stamm, vom Stamm zum Brett, vom Brett bis zur fertigen Sauna! Quelle: ForestFinance Frankreich

Neben dem ökologischen und sozialen Nutzen liefern die ForestFinance-Wälder natürliche Rohstoffe und damit Erträge für den Investor. Wie geht es also eigentlich weiter, wenn ein Baum reif für die Ernte ist? Was geschieht mit den ökologisch angebauten Hölzern?

 

Auch ein Erntematerial: Samen, aus denen wir in unseren eigenen Baumschulen wieder neue Setzlinge für die nächste Generation Wald heranziehen. Die Samenvielfalt spiegelt die Artenvielfalt in den Wäldern wieder: statt Monokulturen pflanzen wir eine Vielzahl heimischer Baumarten. Foto: ForestFinance
Auch ein Ernteprodukt: Samen, aus denen wir in unseren eigenen Baumschulen wieder neue Setzlinge für die nächste Generation Wald heranziehen. Die Samenvielfalt spiegelt die Artenvielfalt in den Wäldern wieder: statt Monokulturen pflanzen wir eine Vielzahl heimischer Baumarten. Foto: ForestFinance

Wenn der Baum fällt

Das Besondere an ForestFinance-Wäldern ist: auch nach der Ernte bleibt ein Wald bestehen. Wir ernten selektiv, schonend und ohne Kahlschlag. Natürlich kommt dabei auch das Thema Sicherheit nicht zu kurz: Unsere Mitarbeiter erhalten eine angemessene Schutzausrüstung und regelmäßige Schulungen in Sachen Arbeitssicherheit wie zum Beispiel Motorsägenlehrgänge, damit Unfälle vermieden werden können.

Sicherheit geht vor: Forstarbeiter bei der Durchforstung in den ForestFinance-Wäldern. Foto: Andres Espinosa/ForestFinance
Sicherheit geht vor: Forstarbeiter bei der Durchforstung in den ForestFinance-Wäldern. Foto: Andres Espinosa/ForestFinance

RootProof-Logo

Lückenlos nachverfolgbar: RootProof

Das zertifiziert nachhaltig erwirtschaftete Holz wird nach der Ernte markiert. ForestFinance steht für das Motto „lokal handeln, global agieren“ – und bietet deshalb Waldprodukte an, die von der Wurzel bis zum fertigen Produkt zurückverfolgbar sind. Durch das RootProof-Siegel erfährt der Konsument unkompliziert und transparent, wie und wo das Produkt herkommt.

Genauso transparent erfolgt die Weiterverarbeitung im hauseigenen Holzverarbeitungszentrum: Hier, in der Provinz Chiriquí, wo ForestFinance bereits seit mehr als 20 Jahren Mischwaldflächen aufforstet, wird das Holz verarbeitet und veredelt. So haben wir gleichzeitig Ausbildungsmöglichkeiten zum Facharbeiter für Einheimische geschaffen und den lokalen Produktionssektor gestärkt. Die Erlöse aus dem Verkauf des Holzes, egal, ob es als Sägeware verkauft wird oder von uns weiterverarbeitet, gehen an den Investor. Sehen Sie im Video, wie unsere Mitarbeiter Designerstücke aus Holz herstellen:

Holzverarbeitung bei ForestFinance from ForestFinance on Vimeo.

Von der Sockelleiste bis zur Sauna: Weiterverarbeitung in der eigenen Schreinerei

Im Holzverarbeitungszentrum kommt auch modernste deutsche Technik zum Einsatz. So eine Holztrocknungsanlage, die unter anderem durch die Zufeuerung von Sägeresten CO2-neutral arbeitet. Anschließend werden aus den auf unter zehn Prozent Restfeuchte herabgetrockneten Hölzern in der eigenen Schreinerei Holzprodukte wie Konstruktionsteile, Türen, Fenster oder Möbel für den regionalen und nationalen Markt hergestellt. Mit dem Holzverarbeitungszentrum werden auch Tischler ausgebildet und im Umgang mit den modernen Maschinen geschult. Das Team tauscht sich regelmäßig mit anderen Schreinern aus und freut sich über Gäste, wie zum Beispiel die deutsche Schreinerin Sylvia Ziegler, die uns vor Ort im ersten Halbjahr 2017 unterstützte.

ForestFinance macht Schule: Die „Deutsche Schule Nikolaus Kopernikus“ in Panama City setzt bei ihrer Einrichtung ganz auf ForestFinance-Holz. Foto: ForestFinance
ForestFinance macht Schule: Die „Deutsche Schule Nikolaus Kopernikus“ in Panama City setzt bei ihrer Einrichtung ganz auf ForestFinance-Holz und Möbel aus unserer Produktion. Foto: ForestFinance

Viele der Möbel fertigt das Team in Panama nach Auftrag speziell für den regionalen Markt. Einige der edlen Stücke sind aber auch in Deutschland erhältlich: zum Beispiel Holzfliesen, Yogablöcke, hübsche Geschenkdosen, Kubb-Spiele oder Schneide- und Schlüsselbretter. Schauen Sie sich doch mal im www.TreeShop.de um!

Die gebürtige Kolumbianerin und Ingenieurin Olga Gallego ist Expertin für grüne Architektur leitet unser Holzverarbeitungszentrum in Las Lajas. Manchmal nimmt sie übrig gebliebene Holzstücke aus der Schreinerei mit nach Hause - und zaubert daraus in ihrer Freizeit handgefertigten Schmuck. Foto: ForestFinance
Die gebürtige Kolumbianerin und Ingenieurin Olga Gallego ist Expertin für grüne Architektur und leitet unser Holzverarbeitungszentrum in Las Lajas. Manchmal nimmt sie übrig gebliebene Holzstücke aus der Schreinerei mit nach Hause und zaubert daraus in ihrer Freizeit Schmuck. Foto: ForestFinance

 

Buchtipp: Einfach Holz

Wenn Sie jetzt selbst Lust bekommen haben, zu Säge und Hammer zu greifen, haben wir einen Buchtipp für Sie. In „Einfach Holz“ erklärt die studierte Bildhauerin Antje Rittermann, wie aus gefundenem Holz echte Schmuckstücke entstehen. So wird zum Beispiel aus einem Stück Schwemmholz vom letzten Urlaub am Meer ein einzigartiges Wandregal, das gleichzeitig eine schöne Erinnerung hervorruft. Pluspunkt: Das Holz ist bereits vorhanden, kein Baum muss gefällt werden. Auch Anfänger dürfen sich an dieses Werk herantrauen, denn es enthält eine ausführliche Einführung in Techniken und zu benötigten Werkzeugen.

Antje Rittermann: Einfach Holz. Möbel und Objekte aus gefundenem Holz. Haupt Verlag. 208 Seiten, farbige Abbildungen. ISBN 978-3-258-60129

7 Kommentare zu “Auf dem Holzweg: Von der Ernte bis zum Möbel

  1. Ein überzeugendes Konzept: für jeden Beteiligten der Wertschöpfungskette ergibt sich eine Win-Win-Situation – einschließlich Umwelt und Möbelindustrie. Fraglich ist nur, ob der Verbraucher willens und in der Lage ist, die höheren Kosten zu tragen.

  2. Vielen Dank für einen informativen Artikel. Gut zu wissen, das Sie selektiv und schonend ernten, das finde ich sehr naturfreundlich. Wichtig ist auch, dass dabei moderne effektive Ausrüstung und Forsttechnik gebraucht wird.

  3. Hallo Markus,
    ich kann mir vorstellen dass eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes auf lange Sicht sogar auch wirtschaftlich erfolgversprechender ist als das bloße Abholzen des Waldes.
    Eine nicht nachhaltige Forstwirtschaft, ist ja eigentlich keine!
    LG
    Stef

  4. Ich finde es toll, das die Holzverarbeitung hier so transparent erfolgt. Es ist wirklich interessant, erst die Baumfällung zu sehen bis hin zum Zusammenbauen der fertigen Sauna. Ich würde in meiner Tischlerei auch gerne mehr auf nachhaltige Hölzer zurückgreifen.

  5. Sehr interessanter Beitrag zu dem Weg von der Ernte zum fertigen Möbelstück. Ich befinde die fachgerechte und qualitativ hochwertige Verarbeitung von Holz immer noch als künstlerisches Handwerk. Dem Tätigkeitsfeld des Tischlers sollte vielmehr Beachtung zukommen.

  6. Die Arbeiten mit nachhaltigen Materialien wie Holz bewundere ich sehr. Ich kaufe meine Möbel gerne bei Tischlern oder Schreinereien ein. Hier kann ich nicht nur auf Wunsch auch Änderungen vornehmen lassen, sondern werde auch bestens beraten was Pflege und Beschaffenheit des Produkts angeht. Vielen Dank für diesen Beitrag zur Verarbeitung von Holz von der Ernte bis hin zum fertigen Möbelstück.

  7. Ist schon interessant zu lesen wie aus Bäumen Möbel werden. Mir ist es wichtig, dass die Ernte ökologisch ist und finde es daher gut, dass auch nach dem Forsten der Wald bestehen bleibt. Ich denke ich werde vor allem beim Möbelkauf darauf achten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .