Zehn Gründe, in Akazien zu investieren

Akazien ca. 1,5 Jahr alt, werden auf den ForestFinance-Flächen in Kolumbien entastet. Foto: Quelle: avesco Financial Services AG
Akazien ca. 1,5 Jahr alt, werden auf den ForestFinance-Flächen in Kolumbien entastet. Foto: avesco Financial Services AG

1. Keine Zinsen? Die Natur erbringt den Ertrag

2018 ist wieder keine Zinserhöhung für Tagesgeld in Sicht. Bereits 2017 war ein schlechtes Jahr für deutsche Sparer. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) blieb im ganzen Jahr unverändert bei 0,0 Prozent. Bank-Chef Mario Draghi hat die nächste Zinserhöhung frühestens auf die Zeit nach dem Ende der Anleihekäufe der EZB terminiert. Mitte November 2017 gab Draghi zwar bekannt, das Volumen der Anleihekäufe herunterzufahren – von monatlich 60 auf 30 Milliarden Euro –, die Wertpapierkäufe allerdings bis mindestens September 2018 fortzusetzen. Sparer hierzulande müssen also damit rechnen, dass die lockere Geldpolitik der EZB frühestens 2019 gestrafft wird und sich der Normalnullzins frühestens in zwölf Monaten vom Fleck bewegt. Ein Investment in Akazien ist unabhängig von Börsenkursen und Zinsen. Selbst wenn die Holzpreise im Keller sein sollten, kann die Ernte verschoben werden. In dieser Zeit nehmen die Bäume weiter an Umfang und Wert zu. Lesen Sie mehr über aktuelle Trends bei Green Investments.

 

2. Biodiversität und Forschung in den Akazienforsten

2014 wurde die ForestFinance-Finca La Paz als eines von vier Projekten ausgewählt, um das Pilotprojekt „Förderung zur Erhaltung der Artenvielfalt auf privat geführten produktiven Waldflächen sowie Viehweiden“ zu verwirklichen. Die dreijährige Studie wurde im Rahmen des UN-Entwicklungsprogramms (United Nations Development Programme, UNDP) vom WWF durchgeführt. Sie untersucht den Einfluss privater Waldprojekte auf die Biodiversität in der Region und soll feststellen, inwiefern sie diese fördern und schützen. Teil dieses Schutzprogramms ist die Finca La Paz in Vichada, dem Gebiet, in dem sich auch unsere Akazienforste befinden, die später in einen standortgerechten Mischwald umgewandelt werden sollen. Im ForestFinance-Akazienforst wurden im Rahmen der Studie insgesamt 645 Tier- und Pflanzenarten gefunden. Lesen Sie mehr über die Tierwelt Kolumbiens und die Bedeutung der Akazienforste für die Biodiversität.

 

Auch Jaguare durchstreifen die Akazienforste in Kolumbien und nutzen sie als Trittsteinkorridore, um in andere Wälder zu gelangen. Foto: Pixabay
Auch Jaguare durchstreifen die Akazienforste in Kolumbien und nutzen sie als Trittsteinkorridore, um in andere Wälder zu gelangen. Foto: Pixabay

3. Akazien verbessern die Bodenqualität

Während viele Baumarten, die in Monokulturen angepflanzt werden, wie zum Beispiel Eukalyptus, Böden auslaugen und somit der Umwelt schaden, wirken sich Akazien sogar positiv auf die Bodenqualität aus. Sie dienen als „Bodenverbesserer“ und ebnen den Weg für anspruchsvollere einheimische Baumarten, die auf den stark ausgelaugten und jahrzehntelang entwaldeten Böden nicht genug Nährstoffe finden würden. Die Akazie verbessert die Bodenqualität, indem sie Schadstoffe filtert und den Boden mit Stickstoff anreichert. Damit schafft sie die nötigen Voraussetzungen für die Rückführung der degradierten Fläche beispielsweise in einen artenreichen, nachhaltig bewirtschafteten Mischwald mit standortgerechten Baumarten. Lesen Sie mehr über die besonderen Eigenschaften von Akazien.


4. Gefragtes Holz mit guten Verkaufsaussichten

Die Hölzer werden nach der schonenden Ernte regional gehandelt und als Energie- sowie Konstruktionsholz vermarktet. Acacia-mangium-Holz ist hart, widerstandsfähig sowie vielseitig einsetzbar und somit auf dem Markt gefragt. Nach der Ernte produzieren die Bäume Splint- und Kernholz. Die Farbe des Holzes ist dunkel und bräunlich-gelb schimmernd. Da das Holz extrem schwer, hart und sehr stabil ist, wird es beispielsweise für Möbel, Türen sowie Fensterrahmen verwendet und kommt auch in der Bau- und Bergbauindustrie zum Einsatz. Nach dem Polieren erhält das Akazienholz eine glänzende und glatte Oberfläche, weshalb es gern für Parkettfliesen verwendet wird. Auch in der Zellstoff- und Biomasseindustrie sind die Hölzer begehrt. 

 

5. Feuerversicherung und Nachpflanzgarantie

Die ForestFinance-Akazienforste in Kolumbien sind für die risikoreichen ersten fünf Jahre, während derer die Rinde noch zu dünn ist, um ein Feuer schadlos zu überdauern, feuerversichert. Zusätzlich geben wir unseren Kunden für die ersten fünf Jahre eine Nachpflanzgarantie. Im Fall von Feuer oder auch schlecht wachsenden jungen Bäumen auf einer Kundenfläche werden diese nachgepflanzt, ohne dass dem Kunden zusätzliche Kosten oder Verluste entstehen.

 

Zu den täglichen Arbeiten auf der Fläche gehören unter anderem die Pflanzung von Setzlingen sowie das Freischneiden der Feuerschneisen und Entasten der Bäume. Foto: avesco Financial Services AG

 

6. Mit einer Investition in Akazien unterstützen Sie die Menschen vor Ort

Mit einer Investition in Akazien schaffen Sie sichere Arbeitsplätze in einer ländlichen Region Kolumbiens. Nicht irgendwelche Jobs, sondern langfristige, feste Stellen, die den Mitarbeiter*innen durch Aus- und Weiterbildungen verbesserte Lebensbedingungen bieten – und das bei überdurchschnittlicher Bezahlung und zusätzlichen Sozialleistungen. Das schätzen auch externe Experten. Das französische Unternehmen Kinomé überprüft ForestFinance-Projekte und analysiert deren Bedeutung für die Menschen und Gemeinden vor Ort. Dabei konzentriert sich das renommierte Institut seit 2006 auf Aufforstungs- sowie Land-use-Projekte und hat das weltweit anerkannte Konzept „Social Forestry“ entwickelt. Nicolas Métro, der Gründer und CEO von Kinomé, war laut eigener Aussagen von den ForestFinance-Projekten in Panama begeistert, von den guten Arbeitsbedingungen und den Sozialleistungen, die ForestFinance hier schafft. Lesen Sie mehr


7. Den Traum vom Waldbesitz wahrmachen

Sie wünschen sich schon lange, Waldbesitzer zu sein? GreenAcacia macht den Einstieg in den eigenen Wald möglich. Ein Forstdienstleister übernimmt die fachgerechte Pflege der Bäume in Kolumbien für Sie. Das ist auch für private Investoren bezahlbar: Ein Investment in bereits aufgeforsteten Akazienwald in Kolumbien ist ab einer niedrigen dreistelligen Summe möglich.

 

Zum Weiterlesen

 

8. Kurze Laufzeit: 25 Jahre sind Ihnen zu lange? Investieren Sie in Akazien!

Wald braucht Zeit zum Wachsen – selbst Tropenwald. Akazien aber sind unter den Tropenhölzern wahre Express-Gewächse. Innerhalb von nur einem Jahr erreichen die Hölzer der Baumart Acacia mangium schon eine Höhe von zwei bis drei Metern. Zudem binden die Bäume, die taxonomisch zu den Hülsenfrüchten gehören, Stickstoff im Boden und tragen damit einen wichtigen Beitrag zur Restaurierung abgewirtschafteter Böden bei. Bis sich aus einem Akazienforst ein naturnaher Wald entwickelt hat, können schon mal mehrere Jahrzehnte vergehen. Mit einem GreenAcacia-Investment setzt man aber heute schon einen wichtigen Impuls für eine grüne Zukunft. Und für grünes Geld! Denn Akazien sind als Rohstofflieferant sehr begehrt. Werden sie jung geerntet, kann ihr Holz als Hackschnitzel in der Papierindustrie und als Energieholz verwendet werden. Das Holz der ausgewachsenen Akazienbäume wird für seine Robustheit und Härte, sowie für seinen Glanz gerühmt (siehe 4.). Geschlagen werden die Akazien im Alter von 12 Jahren. In diesem Alter können die Bäume schon eine Größe von etwa 20 Metern erreichen. Mit GreenAcacia kommen Sie jetzt in den Genuss einer besonders kurzen Laufzeit von nur sieben Jahren!

9. Ihr Beitrag zum Klimaschutz

Nachdem die Akazien den Boden mit Stickstoff angereichert haben, werden die Flächen später mit standortgerechtem Mischwald bepflanzt. Durch diese dauerhafte Aufforstung wird CO2 aus der Atmosphäre gebunden und gespeichert. Nur Pflanzen sind dazu in der Lage, der Atmosphäre einmal darin befindliches CO2 wieder zu entziehen.

10. Investitionsstandort mit Zukunft: Kolumbien

Die kolumbianische Wirtschaft erhält Auftrieb – vor allem durch eine steigende Inlandsnachfrage und hohe ausländische Direktinvestitionen. Freihandelsabkommen mit den USA, der EU und Deutschland kurbeln das Wachstum weiter an. Die stark verbesserte Sicherheitslage im Land hat auch positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Land- und Forstwirtschaft. So will die kolumbianische Regierung in den nächsten Jahren 1,3 Millionen Hektar Land forstwirtschaftlich neu entwickeln. Neuaufforstungen werden u.a. durch Steuerbegünstigungen gefördert. Die Acacia-mangium-Forste liegen im Osten Kolumbiens, in einer Region, in der bereits mehrere Forstfirmen aktiv sind. Vor Ort ist ForestFinance mit kolumbianischen Gremien und Behörden im Gespräch über den Aufbau verschiedener Wirtschaftsprojekte, wie etwa zur Energiegewinnung (Biomasse-Kraftwerk), der Weiterverarbeitung von Holz, dem Bau nachhaltiger Häuser oder der Ansiedelung von Arbeitskräften aus Regionen Kolumbiens, in denen hohe Arbeitslosigkeit herrscht.

 

Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. 

Kristin Steffan
Online Redaktion | Übersetzung | kristin.steffan@forestfinance.de

Kristin Steffan schreibt seit mehr als zehn Jahren für ForestFinance – am liebsten über Themen rund um Umweltpädagogik, Klimaschutz und Biodiversität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.